Zum Inhalt springen
Team für die Kommunalwahl 2021 Foto: SPD Elbufer, Fotograf Sven Schriber

Wir für Sie!

Unsere Kandidaten für die Kommunalwahl 2021:
Kerstin Peters, Kai Habenicht, Jessica Peters, Gabriele Mischke, Klaus-Peter Dehde, Werner Mauermann, Reinhold Spilker, Dieter Elvers, Michael Ziemann (v. l. n. r.)

Vorstellung der Kandidaten:

Klaus-Peter Dehde:
Ich bin Klaus-Peter Dehde und komme aus Neu Darchau. Ich kandidiere für den Gemeinderat auf Platz 1 und bin der Bürgermeisterkandidat für Neu Darchau. Meine Themen, die mir am Herzen liegen, sind solide Finanzen, der Erhalt unserer Eigenständigkeit als Gemeinde, Vielfalt, Toleranz und Verbundenheit.

Gabriele Mischke:

Ich bin Gabriele Mischke und komme aus Katemin. Ich kandidiere für den Gemeinderat auf Platz 2. Meine Themen, die mir am Herzen liegen, sind keine Elbbrücke, der Hochwasserschutz und der sanfte Tourismus.

Jessica Peters:

Ich bin Jessica Peters und komme aus Glienitz. Ich kandidiere für den Gemeinderat auf Platz 3, für den Samtgemeinderat auf Platz 1 und für den Kreistag auf Platz 3. Meine Themen, die mir am Herzen liegen, sind die Jugendparlamente, Jugendzentren und die Schaffung von Treffpunkten für Jugendliche.

Kerstin Peters:

Ich bin Kerstin Peters und komme aus Glienitz. Ich kandidiere für den Gemeinderat auf Platz 4, für den Samtgemeinderat auf Platz 3 und für den Kreistag auf Platz 1. Meine Themen, die mir am Herzen liegen, sind der Erhalt der Grundschulen, Rekommunalisierung der Elbe-Jeetzel-Klinik und die Gestaltung der Gemeinden und des Umfeldes derart, dass die ältere Generation solange wie möglich in ihrem Zuhause bleiben kann.

Reinhold Spilker:

Ich bin Reinhold Spilker und komme aus Neu Darchau. Ich kandidiere für den Gemeinderat auf Platz 5. Mein Thema, das mir am Herzen liegt, ist der Hochwasserschutz.

Michael Ziemann:

Ich bin Michael Ziemann und komme aus Neu Darchau. Ich kandidiere für den Gemeinderat auf Platz 6, für den Samtgemeinderat auf Platz 9 und für den Kreistag auf Platz 8. Meine Themen, die mir am Herzen liegen, sind die Feuerwehren, Jugendzentren und der Hafentourismus.

Werner Mauermann:

Ich bin Werner Mauermann und komme aus Klein Kühren. Ich kandidiere für den Gemeinderat auf Platz 7. Meine Themen, die mir am Herzen liegen, sind die Weiterentwicklung und Verbesserung von attraktiven Ortsveranstaltungen, die Weiterentwicklung des Jugendzentrums, eine noch stärkere Integration des Hafens und des Bootsclubs in die Gemeinde, der Hochwasserschutz und ein deutliches sowie klares Nein zum Elbbrückenbau in Neu Darchau unter Berücksichtigung diverser Alternativen.

Kai Habenicht:

Ich bin Kai Habenicht und komme aus Glienitz. Ich kandidiere für den Gemeinderat auf Platz 8, für den Samtgemeinderat auf Platz 11 und für den Kreistag auf Platz 9. Meine Themen, die mir am Herzen liegen, sind das flächendeckende freie und kostenlose WLAN, mehr Bürgernähe und ein Bolzplatz im Dorf für Kinder/Jugendliche.

Dieter Elvers:
Ich bin Dieter Elvers und komme aus Katemin. Ich kandidiere für den Gemeinderat auf Platz 9. Meine Themen, die mir am Herzen liegen, sind keine Brücke und Ortsdurchfahrt durch Katemin, Bauen und Infrastruktur.

Henning Bodendieck:

Ich bin Henning Bodendieck und komme aus Neu Darchau. Ich kandidiere für den Samtgemeinderat auf Platz 7. Meine Themen, die mir am Herzen liegen, sind der Eigenbetrieb der Samtgemeinde, Feuerwehr und Hochwasserschutz.



Erfolge der letzten 5 Jahre und unsere Ziele für unsere Gemeinde

Zahlen beherrschen die Welt – auch in einer kleinen Gemeinde!

In diesen Tagen geht die Schlussbilanz meiner Gemeinde in die Prüfung des Prüfungsamtes. Anlass genug, einmal auf die Daten der vergangenen Jahre zu schauen. Zum 31.12.2014 betrugen die Schulden der Gemeinde mehr als 887.000 Euro. Eine unglaubliche Summe, die ich in diesem Jahr 2014 vom Vorgänger zu übernehmen hatte. Allein die Liquiditätskredite, also die gemeindlichen Überziehungskredite betrugen mehr als 415.000 Euro.

Am 31.12.2020, also 6 Jahre später belief sich der Schuldenstand der Gemeinde noch auf 253.102,39 Euro an langfristigen Krediten. Die Überziehungskredite betrugen 0,00 Euro. Bei den liquiden Mitteln, also dem Geld auf dem Konto gab es im Jahr 2014 auch nur eine 0,00 Euro, am 31.12.20 hatte die Gemeinde mehr als 30.000 Euro an liquiden Mitteln zur Verfügung.

Warum jetzt so ein Beitrag? Zahlen, Zahlen und sonst? Ja, Zahlen müssen sein, denn ein solider Haushalt ist Grundlage dafür, dass unsere Gemeinde ihre Selbstständigkeit und ihre Handlungsfähigkeit erhalten kann. Es gibt eine ganze Reihe von Themen, die nur dann von uns erfolgreich im Sinne unserer Bevölkerung bearbeitet werden können, wenn wir es sind, die die Entscheidungen treffen. Nur so können wir als Dienstleistung für unsere Bevölkerung einen Gemeindearbeiter beschäftigen und eine eigene Verwaltungskraft vor Ort vorhalten. Unser Gemeindebüro hat eine wichtige Funktion bei ganz vielen Behördenangelegenheiten.

Und ja auch in der Frage der unsäglichen Brückenplanungen des Landkreises Lüneburg hilft es ungemein, dass wir nicht von anderen bestimmt und überstimmt werden können.

Erfolge in den letzten Jahren:

Durch solide Finanzen war folgendes möglich:

  • Erhöhung der Förderung der Jugendarbeit in den Vereinen
  • Investitionen in den Sportboothafen und Auflösung des Unterhaltungsstaus
  • Ansiedelung des SeniorenHaltes für unsere ältere Bevölkerung
  • Unterstützung der Arbeit von Kindergarten und Schule -> Gemeinde als attraktiver Lebensmittelpunkt für Familien
  • Umbau und Renovierung der Küche im Jugendzentrum
  • Förderung der Existenzgründung im Göpelhaus
  • Ansiedelung des Kanu-Verleihs
  • Mit als eine der ersten Kommune Aufstellung einer Ladestation für E-Fahrzeuge
  • Keine Entnahme von Geld aus dem Fährbetrieb wie beim Vorgänger
  • Barrierefreier Ausbau der Bushaltestelle am Hafen

Ziele der nächsten Jahre

Durch solide finanzielle Aufstellung der Gemeinde wird möglich sein:

  • Wie vom Gesetzgeber vorgegeben der barrierefreie Ausbau weiterer Haltestellen des ÖPNV
  • Für den Klimaschutz Investitionen in unsere Gebäude und in die Fähre
  • Vorantreiben des Hochwasserschutzes
  • Umsetzung der Einwohnerbefragung/keine Brücke in Neu Darchau
  • Erhöhung der Attraktivität der Gemeinde für den Tourismus
  • Die schwierige Aufarbeitung der Coronafolgen









Was uns gerade bewegt